Zauberpflanzen

Die Zauberpflanzen blicken auf eine jahrtausendealte Geschichte zurück, die sich bis in die heutige moderne Medizin zieht. Früher waren die Pflanzen oftmals die einzigen Heilmittel, die zur Verfügung standen. Das Wissen um ihre Kräfte lag vielfach bei kräuterkundigen Frauen, wie Hebammen oder Nonnen und Mönchen im Kloster. Zu Beginn wurden die Kenntnisse mündlich überliefert, später sodann niedergeschrieben. Neben den traditionellen Anwendungsgebieten und den Aspekten, die den einzelnen Pflanzen in Alchemie und Magie zugeteilt wurden, sind viele von ihnen bis heute als Heilpflanzen oder als Basis verschiedener Medikamente in der Medizin zu finden.

Traditionelle Einsatzbereiche der Zauberpflanzen

Die Zauberpflanzen wurden nicht nur für die Heilung des Körpers genutzt, sondern kamen auch in verschiedenen Ritualen und kultischen Handlungen zum Einsatz. Sie waren als Liebespflanzen begehrt sowie für sogenannte Hexensalben. Der traditionelle Einsatz bei Waschungen zeugte davon, dass die Zauberpflanzen als Widersacher Schwarzer Magie genutzt wurden, die im Volksglauben die Ursache für Krankheiten darstellte. In der christlichen Kirche und im Schamanismus kamen die Kräuter zudem bei Räucherungen zur Weihe und zum Reinigen zur Anwendung. Der Einsatz von Zauberpflanzen in weitesten Sinne reicht von Asien über Sibirien bis hin zu den südamerikanischen Inkas.

Zauberpflanzen heute: Heilkraft aus der Natur

Um die Wirkkraft der Zauberpflanzen wissen nicht nur die Menschen. Auch Tiere, wie Schafe, setzen instinktiv auf die Kraft der Gewächse und verspeisen bei Beschwerden bestimmte Pflanzen. Heute werden viele traditionelle Zauberpflanzen wissenschaftlich untersucht. Einige bilden die Basis für Arzneiwirkstoffe, wie die Herzglykoside aus dem Fingerhut. Sie kommen als Medikament zum Einsatz, können aber je nach Kraut auch als Tee oder Sud genutzt werden. Ihre alte, magische Bedeutung bleibt ihnen dabei bis heute erhalten und findet sich unter anderem im Pflanzenorakel wieder. Generell gilt für den Einsatz der Zauberpflanzen: Pflanzen sowie ihre Heilkräfte sollten immer unter fachkundiger Anweisung genutzt werden und ersetzen nicht den Gang zu einem Arzt.